Artikelkontrolle bei Wikipedia

Mai 6th, 2008 | Tags:

Bisher galt die freie Enzyklopädie Wikipedia nicht grad als zuverlässige Quelle für Informationen. Viele Laien, Vandalen und Spammer verunstalteten Artikel oder schrieben einfach falsche Tatsachen. Da man der Masse an Spam und Fehlinformationen nicht gewachsen war, resignierten viele Autoren und löschten jegliche Änderungen in ihren Artikeln, ohne diese wirklich genauer zu betrachten. Heute wurde im deutschen Wiki ( http://de.wikipedia.org ) ein neue System implementiert, mit dem es nicht mehr so einfach ist bestehende Artikel zu bearbeiten.  So kann man zwar noch wie gewohnt die Beiräge bearbeiten jedoch werden diese, wenn man ein anonymer Author ist nicht sofort veröffentlicht, sondern kommen erstmal in die Warteschlange bis sie von einem autorisierten Nutzer freigegeben werden. Nur wer in der Benutzerdatenbank als Sichter eingetragen ist, hat die nötigen Rechte für die Veröffentlichung. Diesen Status erhalten nur Nutzer die sich schon längere Zeit an der Enzyklopädie beteiligen, laut Projektinitiator Philipp Birken sollen es erstmal 10.000 Nutzer sein, die Artikel als gesichtet markieren können. Die genauen Bestimmungen wie man an die Rechte gelangt bleiben jedoch erstmal im Dunkeln. In einem weiteren Schritt will Wikipedia noch die Benutzergruppe der Prüfer einführen, die anhand von Sekundärliteratur die Richtigkeit von Artikel beweisen sollen.Dafür soll ein eigenes Feld eingerichtet werden in denen die Prüfer die Sekundärliteratur angeben können mit deren Hilfe sie die einzelnen Artikelteile geprüft haben. Wer in den Kreis der Prüfer kommen soll ist aber noch nicht klar und das Prüfer-System wird sicher auch noch eine Weile auf sich warten lassen. Ob nun das Konzept des Sichtens und Prüfens wirklich so gescheit ist wird wohl erst die Zeit zeigen, so wird der Wiki sicherlich zuverlässiger als vorher sein aber die so hochgelobte Aktualität wird unter dem neuen Konzept sicher leiden, da viele Artikel in der Schlange warten ohne dass sich jemand bemüht oder Zeit dafür hat diese freizugeben.

Keine Kommentare