Samsung P480

Juli 17th, 2010 | Tags:

Das Samsung P480 baut optional auf der neuen Intel® Calpella Plattform mit dem integrierten Intel® Core i3 Prozessor auf. Damit steht nun auch
unterwegs Desktop-PC- Performance zur Verfügung. Anteil an der hohen Gesamtperformance des P480 hat auch die neue leistungsfähige Grafikkarte. Zum Einsatz kommt, je nach Ausstattungsvariante, eine NVIDIA GeForce GT 330M mit einem GByte dediziertem GDDR3-Hauptspeicher. Zusammen mit dem entspiegelten HD-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt die Grafikkarte für eine brillante Bilddarstellung und sehr schnelle Grafikleistung. So können auch hochauflösende Filme und modernste 3D-Visualisierungen in HD-Qualität dargestellt werden. Mit dem integrierten HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) ist zudem auch eine Übertragung der Bild- und Tonsignale an einen HD-fähigen Monitor oder ein TV-Gerät möglich – für perfekte Bild- und Tonqualität, etwa bei Präsentationen.

Für die audiovisuelle Kommunikation sind ein integriertes Mikrofon, ein Kopfhörer-Anschluss sowie eine Webcam mit an Bord. Die Kompatibilität zur bewährten P-Dock Docking Station von Samsung vereinfacht die Verkabelung und bietet eine Ein-Klick-Verbindung zur Stromzufuhr sowie einer Vielzahl von Schnittstellen wie Mikrofon, Kopfhörer, fünf USB-Anschlüssen, eSATA, serieller Schnittstelle, PS/2-Schnittstelle, VGA (Video Graphics Array), DVI (Digital Visual Interface), HDMI sowie LAN. Auch ohne Docking Station verfügt das P480 über eine Vielzahl von Schnittstellen für die Verbindung ins Internet oder zu anderen Geräten. Neben einer integrierten Netzwerkkarte sorgt eine WLAN-Karte für schnurlose Verbindung. Vier USB 2.0-Anschlüsse ermöglichen die Verbindung zu Peripheriegeräten; eine USB-Schnittstelle mit Ladefunktion erlaubt zudem, mobile Geräte wie MP3-Player oder Handys unterwegs aufzuladen, ohne das Notebook einschalten zu müssen. Externe Festplatten lassen sich über die eSATA-Schnittstelle anschließen, die einen rasanten Datentransfer mit bis zu 3 GB/s garantiert. Mittels eingebautem Bluetooth 2.1 EDR kann der Kunde das P480 zudem schnell und einfach mit anderen Bluetooth-Geräten koppeln. Zusätzlich verfügt das P480 über eine serielle Schnittstelle, die eine Anbindung von Legacy-Geräten ermöglicht.

Samsungs Recovery Solution verhindert den Verlust von unternehmenskritischen Daten durch das automatische Erstellen von Sicherungspunkten. So können Anwender in drei einfachen Schritten Einstellungen und Daten wiederherstellen und das Notebook in den zuletzt definierten Zustand zurückversetzen – und das in nur wenigen Minuten. Das P480 beinhaltet außerdem einen Fall-Sensor. Beim Herunterfallen weist der Sensor die Festplatte an, ihren Betrieb einzustellen. Dadurch wird der Zustand der Festplatte gesichert und die Daten bleiben erhalten. Ein weiteres Sicherheits-Feature ist das Trusted Platform Module (TPM). Dieser integrierte Chip unterstützt die maximale Sicherheit der auf dem Notebook gespeicherten Daten. Zudem macht die neue SoftGrip-Oberfläche – eine spezielle Gummiummantelung – das P480 besonders griffig und widerstandsfähig gegen Kratzer und Beschädigungen im harten Arbeitsalltag. Das Notebooks P480 ist ab 15. Juli 2010 für 949 Euro (je nach Modellkonfiguration) im Fachhandel erhältlich. Innerhalb von Deutschland gewährt Samsung auf alle Notebooks 24 Monate Vor-Ort-Abholservice inklusive Verpackungsservice. Außerdem bietet Samsung eine 12-monatige internationale Garantie.

Keine Kommentare