SATA III – SATA Revision 3.0 – 6GB/s

Juli 16th, 2009 | Tags:

Die Grundlagen sind geschaffen, denn die neueste Schnittstelle für Festplatten ist da. Mit dem Serial ATA Revision 3.0 – Standard, kurz SATA III oder SATA 3.0 legt die Serial ATA International Organization einen neuen Grundstein um einen sogenannten Flaschenhals am PC zu weiten. Während SATA I durch viele Bugs und unzureichenden Support vor allem durch Windows eher ein Schattendasein führen musste, konnte sich der SATA II-Port klar durchsetzen und die gute alte IDE (auch P-ATA genannt) vom Markt verdrängen. Durch den 3 GBit/s-Bustakt konnten erstmals Geschwindigkeiten von 300 Megabyte pro Sekunde beim Datentransfer erreicht werden. SATA III wird dies nochmal verdoppeln und mit dem 6 Gbit/s-Takt dann 600 MB/s lesen bzw. schreiben können. Die Frage hierbei ist eigentlich ob es zur Zeit überhaupt Sinn macht die Datentransferraten noch weiter anzuheben. So können selbst moderne HDDs die bisherigen 300MB/s nicht ausnutzen. Dazu kommen noch Latenz- und Zugriffszeiten die derzeit bei Magnetfestplatten wesentlich mehr die Geschwindigkeit drosseln. Interessanter wird es allerdings wenn man sich den immer weiter wachsenden Markt der SSDs (Solid State Disk) ansieht. Auch sie fristen derzeit noch ein Schattendasein wie damals SATA I, sind aber meiner Meinung nach klar die Zukunft als Massenspeicher im PC. Eine SSD-Festplatte kann derzeit, zumindest beim lesen, schon die komplette Bandbreite des SATA II-Anschlusses ausnutzen und hat dabei noch genug Platz nach oben.

Lohnt es sich auf SATA III zu warten?

Meiner Meinung nach macht es noch keinen Sinn. Zur Zeit gibt es noch keinerlei brauchbare Hardware für SATA III und das wird sich so schnell auch nicht ändern, da Magnetfestplatten einfach nicht das Potential haben, mehr als SATA II-Geschwindigkeiten zu erreichen. SSDs die das Potential hätten lohnen sich meiner Meinung nach vom Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht. Zudem gibt es noch keinerlei Langzeitstudien über die Haltbarkeit. Denn anders als oft angepriesen sind SSDs nicht verschleißfrei, auch wenn keine beweglichen Teile verbaut sind. Jede Schreibvorgang führt bei einer SSD zu Abnutzungen der Flash-Zellen, so kann man zwar nahezu unbegrenzt von einer SSD lesen wie oft man aber darauf schreiben kann ist noch relativ unerprobt.

Keine Kommentare