Trekstor DataStation maxi m.ub mit 1 Jahr kostenloser Datenrettung

Februar 16th, 2008 | Tags:

Ab März 2008 kommt von Trekstor eine neue Serie externer Festplatten in den Handel, die DataStation maxi m.ub.

Leider hat sich Hardwaretechnich nicht viel bei den externen Festplatten im 3,5 Zoll Format getan immer noch die gleichen Geschwindigkeiten und Größen, die es auch bisher schon zu erwerben gab. Die Trekstor DataStation maxi m.ub gibt es mit 160 GB, 250 GB, 320 GB, 400 GB, 500 GB, 750 GB und 1 TB (Terabyte = 1024 Gigabyte) Speicherplatz. Alle unterstützen USB 2.0 und bringen im Idealfall einen Datendurchsatz von 30.6 MB/s beim Lesen und 27.3 MB/s beim schreiben, damit liegt Trekstor weiterhin im Durchschnitt. Die Durchschnittliche Zugriffszeit (Hard Disk Drive) liegt laut Hersteller bei 13.4 ms. Auch mit dem veraltetem USB 1.1 kommen die Trekstor-Modelle klar sind dann aber natürlich deutlich langsamer in allen Werten. Die Festplatten brauchen eine externe Stromversorgung und laufen intern auf 12 V Gleichspannung. Windows erkennt die Festplatte ab der Version ME, Mac OS X ab Version 10.3 und Linux ab Kernel 2.6. Mit Maßen von 205 mm x 116 mm x 35 mm (Breite x Höhe x Tiefe) passt sie auf jeden Schreibtisch aber mit 1,1 kg Masse ist sie leider nicht sehr portabel. Als nettes Gimmick gibts noch Nero BackItUp 2 Essentials als Gratissoftware dazu und die Wahl zwischen den Farben schwarz, silber, rot, weiß, blau, grün. Aber das ist noch nicht alles, mit der Trekstor DataStation maxi m.ub – Serie will Trekstor auch eine neue Generation im Bereich Service einläuten. Wenn man eine maxi m.ub kauft und sich innerhalb der nächsten 60 Tage bei http://www.trekstor.de/reg registriert erhält man zur normalen 24 Monats-Garantie der Hardware auch noch 12 Monate Datenrettungsservice gratis. Was heist das im Detail? Wenn ihre Festplatte im ersten Jahr den Geist aufgibt wir nicht nur die Festplatte repariert bzw. getauscht sondern ihr Daten, die sich auf der Festplatte befanden, werden auch wiedehergestellt und auf die reparierte oder wie in dem meisten Fällen nötig auf eine fabrikneue Trekstor Festplatte aufgespielt. Durchführen soll die Datenrettung der Trekstor-Kunden eine externes, internationales Datenrettungsunternehmen, dass allerding von Trekstor nicht benannt wird. Versand, Plattentausch und die Kosten, ja auch die Versandkosten übernimmt komplett Trekstor. Ob Trektsor diesen Service langfristig auch für seine anderen Modelle einführen will steht noch nicht fest. Aber es ist erstmal ein Schritt in die richtige Richtung. Grad im Elektronikbereich und vorallem bei der Computerhardware ist Service immer mehr zum Fremdwort geworden. Der Preiskampf der Hersteller hat sicher seinen teil dazu beigetragen, da man ja irgendwo sparen muss um die Preise niedrig zu halten.

Keine Kommentare