Windows 7 Pre-Beta Test

Dezember 26th, 2008 | Tags:

Nachdem sich mein treues Windows XP mal wieder verabschiedet hatte, wollte ich mir mal die Pre-Beta des kommenden Vista-Nachfolgers Windows 7 ansehen. Installiert hab ich die Windows 7 Pre-Beta Build 6801. Testsystem war ein Athlon X2 6000+ mit 2 GB DDR2 RAM und einer Geforce 8600GT Grafikkarten mit 512 MB Speicher. Nun zeige ich ihnen die ersten Impressionen des jüngsten Redmonder Betriebssystems.

Die Installation von Windows 7

Zuerst haben ich das 2,6 GB große Image auf eine DVD gebrannt und dann mit dieser gebootet. Es kommt beim Start die gewohnte Abfrage, „Drücken sie eine beliebige Taste um von der DVD zu starten“. Gesagt getan… danach passiert erstmal nichts. Ist der Rechner abgeschmiert? Nein, aber das sagt einem ja keiner. Hier wäre eine Ausgabe von Vorteil gewesen die den Nutzer darauf hinweist dass es nun einige Minuten dauern kann bis die Installation fortgesetzt wird. Egal jetzt fragt Windows 7 ja endlich wo es hin installiert werden soll, also schnell die Partition gewählt, Start gedrückt und dann geht soweit alles von alleine. Eine Übersicht zeigt dem wartenden Nutzer wie viel Prozent des aktuellen Schrittes schon erledigt sind.

Der Start von Windows 7

Nachdem die Installation beendet wurde kann man nun die Windows-DVD entfernen und es wird das neue System gestartet. Nach dem Hochfahren kommt auch promt der erste Konflikt: „Keine Netzwerkverbindung vorhanden oder Netzwerkkabel nicht angeschlossen.“ Nach kurzem wundern und überprüfen der Anschlüsse ist mir dann noch eingefallen, dass ich doch noch eine Onboard-Netzwerkkarte hab und wohl die zusätzlich eingebaute nicht erkannt wurde. Dem war dann auch so. Schnell das Netzwerkkabel umgeklemmt, der Fehler war beseitigt. Kurz darauf startet auch gleich das automatische Update … 5 Pakete wurden nachinstalliert und nach einem Neustart waren nun auch beide Netzwerkkarten zur Verwendung bereit. Alle anderen Geräte wurden übrigens alle erkannt und Treiber waren auch für alles verfügbar.

Windows 7 Desktop

Die Oberfläche, der Desktop von Windows 7

Auf den ersten Blick wirkt die Oberfläche des kommenden Windows 7 ziemlich modern und schick. Nette Animationen und Effekte zaubern anfangs noch ein lächeln auf das Gesicht. Die Farbgebung ist durchaus stimmig und es stehen mehrere Designs zur Verfügung. Wie auch schon in Vista angefangen setzt auch Windows 7 wieder verstärkt auf Transparenzen um die allgemeine Optik aufzupeppen.

Windows 7 Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz der jetzt schlichtweg Computer heißt (Gnome und KDE lassen grüßen) ähnelt nun mittlerweile mehr dem Internet Explorer, aber auch dieser Trend war schon bei Vista abzusehen. Dem einen gefällt es, mir ist es nichts. Lieber wichtige Informationen in der linken Leiste als Links und Verknüpfungen zur eigenen Musik und zu eigenen Bildern. Die Suchfunktion rechts oben ist allerdings schon praktisch.

Windows 7 Startmenü

Das Hauptmenü oder Startmenü hingegen gefällt mir außerordentlich gut. Hier bilden Design und Funktionalität eine Einheit und leiten den Nutzer schnell und ohne große Umwege zum gewünschten Ort oder Programm. Durch die große Fläche wirkt die Transparenz auch ansprechend. Das Eingabefeld unten kann nicht nur zum suchen sondern auch zum Schnellstart von Programmen verwendet werden. Zu dem können auch viele individuelle Einstellungen vorgenommen werden. Zusammenfassend muss ich sagen, ist das Bedienkonzept stimmig, man findet sich schnell zurecht, alles ist weitestgehend einfach gehalten und es wirkt doch modern. ABER trotzdem kann auch die Windows 7 – Oberfläche nicht mit modernen 3D-Desktops wie dem von Apples Mac OS oder gar einem Gompiz-Fusion für Linux mithalten da fehlt noch die Innovation.

Die Bedienung, Stabilität, Treiber, Performance und Kompatibilität

Windows 7 Mediaplayer
Nach gut 3 Tagen Test kann man zwar noch nicht so extrem viel zu der Stabilität sagen, aber wir arbeiten auch noch mit einer Pre-Beta und dafür lief das System einfach nur gigantisch. Nur ein Absturz sonst lief alles komplett durch. Alle nötigen Treiber für mein System waren schon enthalten und der eine fehlende für die zweite Netzwerkkarte kam mit dem ersten Update. Die Bedienung ist für ehemalige XP-Nutzer schon eine Umstellung, Vista-Nutzer müssen sich hier kaum umgewöhnen. Doch auch wer vorher noch mit dem Windows-klassisch-Design gearbeitet hat kommt spätestens nach ein bis zwei Stunden problemlos mit der neuen Oberfläche klar.

Windows 7 Paint Commandline

An den mitgelieferten Programmen hat sich auch nicht viel geändert, es gibt viele kleine nützliche Tools, dennoch braucht man für vieles noch ein extra Programm. Unter anderem wieder mit von der Partie Outlook Express, Mediaplayer, Internet Explorer, Paint und Wordpad. Was mich persönlich allerdings schon nervt sind die Übergroßen Buttonleisten die grad in Programmen wie Paint oder Schreibanwendungen vor allem auf kleinen Monitoren viel wertvolle Arbeitsfläche wegnehmen. Dies kann aber sicher später dann über die Styles geändert werden.

Windows 7 Internet Explorer

Auf meinem Rechner lief Windows 7 ohne Ruckler oder Aussetzer auch Spielen war Problemlos möglich. Der Prozessor wurde im Idle kaum beansprucht, dafür reserviert sich Windows 7 im Leerlauf aber knapp 700 MB RAM, daher sollte man mindesten 2GB verbaut haben. Microsoft hat zwar vollkommene Vista-Kompatibilität versprochen, doch das wurde noch nicht zufriedenstellend umgesetzt, kann aber auch noch am Pre-Beta-Stadium liegen. So wollte Avira Antivirus den Guard nicht starten und Daemon Tools hing auch in einer Installationsschleife fest.

Fazit

Nach 3 Tagen Windows 7 bin ich voller Optimismus, dass endlich ein würdiger XP-Nachfolger nach dem Vista-Disaster auf den Markt kommt. Man muss bedenken, dass das getestete System noch Pre-Beta ist und da noch einige Fehler behoben werden. Mit der Performance kann man schon zufrieden sein, wenn man an der RAM-Auslastung noch was optimieren wär das System in dieser Beziehung perfekt. Man kann nun sagen wenn Microsoft nicht mehr all zu viel versaut, letzte Fehler noch ausbügelt und an der Vistakompatibilität noch feilt, wird Windows 7 ähnlich viel erfolg wie Windows XP haben und über den Schlamassel mit Vista wird keiner mehr reden … heute redet ja auch keiner mehr über Windows ME (Millenium Edition) den bisher größten Flop von MS. den nächsten Test lesen sie hier bei Techdummie.de wenn die Open Beta raus ist.

Keine Kommentare