Mandriva 2009.1 Spring

Juli 18th, 2009 | Tags:

Mandriva Linux hat eine lange Geschichte. Vor 2005 trug es noch den Namen Mandrake. Insgesamt sind seit 1998 16 Versionen von Mandrake Linux released worden. Ab 2005 kam dann jedes halbe Jahr ein Mandriva-Release. Mandriva Linux gibt es in verschiedenen Versionen:

  • Mandriva One
  • Mandriva Linux Free
  • Mandriva PowerPack
  • Mandriva Corporate Desktop und Mandriva Corporate Server
  • Mandriva Flash

Mandriva 2009 Kostenlos sind allerdings nur die Releases Mandriva One und Mandriva Linux Free. Ich habe Mandriva One 2009.1 Spring getestet. Mit Mandriva bekommt man ein sehr stabiles und ausgereiftes Linux. Es kann wahlweise mit KDE oder Gnome installiert werden. In beiden Versionen wird der 3D-Desktop Compiz-Fusion mit installiert, dieser kann aber für schwache Systeme abgeschaltet werden. Wie auch Fedora und Suse baut Mandriva auf die RPM-Paketverwaltung, was meiner Meinung nach nicht unbedingt die beste Wahl ist. Gründe dafür hab ich in den Artikeln zu Fedora schon erläutert. APT ist einfacher zu bedienen, löst die Abhängigkeiten besser auf und man musst fast nie Paketquellen nachpflegen. Mandriva 2009 Firefox Ein tolles Feature ist das Kontrollzentrum von Mandriva 2009. Ähnlich wie bei der Windows Systemsteuerung kann man von da aus schnell auf alle Einstellungen des Systems zugreifen. So hat man für fast alle Konfigurationen eine grafische Oberfläche. Zudem bringt Mandriva recht viele Treiber mit. Nicht benötigte Treiber werden schon bei der Installation entfernt. Dennoch läuft Mandriva etwas langsamer und behebiger als Fedora oder Ubuntu. Mandriva Kontrollzentrum

Kernel und Programme

  • Linux Kernel 2.6.29.1
  • KDE 4.2, Gnome 2.26
  • X.Org 7.4
  • OpenOffice.org 3.0.1
  • Firefox 3.0.11
  • Thunderbird 2
  • Gimp 2.6

bekannte Probleme

  • Mit VM-Ware gibt es in der Regel nie Probleme. Wer Probleme hat kann sie gern in den Kommentaren niederschreiben, vielleicht findet sich ja eine Lösung.

Systemvorraussetzungen

Pentium 800 MHz, 768 MB RAM, 6000 MB Festplattenspeiche

Keine Kommentare