November 22nd, 2013 | Tags:

Wer schon „früher“ seine Musik am Rechner gehört hat, ist an diesem kleinen Programm nicht vorbeigekommen. Früher heißt in diesem Fall ca. 15 Jahre, denn so alt ist Winamp mittlerweile. Durch die vielen Plugins und Skins mauserte sich Winamp zum beliebtesten Programm für Musikwiedergabe.

Schon ziemlich zeitig erkannte der damalige Internetriese AOL das Potential des kleinen Programms und kaufte die Entwicklerfirma Nullsoft auf. Leider war Winamp dadurch nur noch ein Nischenprodukt in einem Großkonzern und wurde auch nur noch dementsprechend behandelt.
Das endgültige Aus wurde nun nach immer weniger Entwicklungsarbeit besiegelt. Es sollen auch bald alle Downloads vom Netz genommen werden.

Fans haben derweil eine Petition ins leben gerufen, die AOL dazu auffordert den Quellcode von Winamp zu veröffentlichen, damit es als Community-Projekt weiterleben kann.

Wer auch so denkt sollte sich hier mit eintragen:
Link zur Petition

November 21st, 2013 | Tags:

Blackberry kriecht mit der neuen Betriebssystemversion Blackberry OS 10.2.1 aus seinem Schneckenhaus und implementiert, dass Android-Apps per .apk-File direkt installiert werden können.
Bisher musste man die Dateien zu einer .bar konvertieren und konnte die dann erst installieren.
Damit reagiert Blackberry auf die zentralen Probleme vor allem im Privat- und Kleinunternehmensbereich. Während größere Firmen die Sicherheit des Betriebssystems schätzen, sind vor allem Privatanwender wegen der sehr beschränkten Anzahl kostenloser Anwendungen und Spiele wenig begeistert von den ehemaligen Luxusgeräten. Viele Programmierer können es sich nicht leisten neben iPhone und Android auch noch für eine dritte Plattform zu entwickeln. Ob der Schritt in Richtung Google der Richtige ist bleibt abzuwarten, ich denke aber schlechter wird es dadurch nur wenn Blackberry es nicht schafft das Betriebssystem korrekt abzusichern. Dann könnten größere Firmen auch über einen Wechsel zu anderen Herstellern nachdenken. An sonsten kann RIM hier nur gewinnen.

Wann das offizielle Release von Blackberry OS 10.2.1 kommt ist noch nicht bekannt. Derzeit kursiert eine wohl eine Version in den File-Sharing-Portalen von der man aber besser die Finger lassen sollte.

November 20th, 2013 | Tags: ,

Die „Entwicklungsumgebung“ und Programmiersprache Turbo Pascal wird 30 Jahre alt und ist damit gerade mal ein Jahr jünger als ich selbst. Im zarten Alter von 12 die hat mich Pascal zur Programmierung geführt. Turbo Pacal war einfach zu erlernen und hatte die Compiler und einen „Debugger“ schon integriert. Das war damals nicht nicht unbedingt üblich. Bei Basic und bei C beispielsweise musste man den Code in ein Textfile schreiben, den Editor beenden, die Datei mit einem Extra-Programm compilieren und erst dann konnte man die entstehende Exe starten. Um weiter zu programmieren oder eventuelle Fehler auszumerzen fing der Kreislauf von vorn an. Später als DOS  dann von Windows abgelöst wurde wuchsen auch die Anforderungen an die Programmierung. Turbo Pascal konnte Dinge wie objektorientierte Programmierung wenig elegant und Sachen wie GUI gar nicht darstellen. Deshalb folgte von Borland die Umgebung Delphi. Auch ich wechselte dann dahin. Delphi basierte in der grundlegenden Sprache auf Pascal war aber komplett objektorientiert. Für die GUI gabs einen Drag und Drop Editor. Mit Delphi konnte man viel machen, dennoch konnte es sich nie gegen C++ und Java durchsetzen. Ich selbst wechselte zu Java und später dann zu PHP, da ich mich die letzte Zeit eher in der Web-Programmierung wohl fühle.

September 13th, 2011 | Tags: ,

Heute Abend scheint es Probleme bei Freemailanbieter GMX zu geben. Weder der Login auf der Seite noch der Abruf via POP funktioniert wirklich. Der Grund ist derzeit noch nicht bekannt. Einmal bin ich bis in den Userbereich vorgedrungen. Irritierend fand ich, dass keine Emails im Posteingang mehr angzeigt wurden. beim Klick auf Email kam dann folgende Meldung:

„Die Aktion dauerte ungewöhnlich lange und wurde abgebrochen (Timeout). Bitte versuchen Sie es später noch einmal oder wenden Sie sich an den GMX Kundenservice. [30132]“

Es bleibt also nur abwarten und Tee trinken und es später wieder probieren.

Mai 15th, 2011 | Tags: , ,

„Mit der Entwicklung der Samsung Chromebook Serie 5 setzen wir wieder einmal neue Innovations-Maßstäbe und führen eine vollkommen neue Produktkategorie auf dem Notebook-Markt ein“, so Roland Schweyer, Director IT Cluster bei Samsung Deutschland. „Diese Partnerschaft hat es uns Entwicklungs-Expertise von möglich gemacht, Samsung mit
die Design-Google’s und intuitiver Benutzerführung zu verbinden, um den Anwendern ein einzigartiges Notebook zu bieten, das zu ihrem heutigen digitalen, web-orientierten Lebensstil passt.“

Elegantes Design und kraftvolle Leistung

Mit seiner eleganten Form, dem schlanken 19,9 Millimeter-Gehäuse und der puristischen schwarzen und weißen Oberfläche vereint das Samsung Chromebook Design und Funktion.
Das reflektions- und spiegelfreie 12,1 Super Bright Display bietet bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen optimale Lesbarkeit, ob im Freien oder in schwach beleuchteten Räumen. Mit einer Lichtstärke von 300nit gibt das Serie 5 Display jede Multimediaanwendung in lebendigen Farben wieder. Mobilität ist für Anwender heute ein kaufentscheidender Faktor. Die Samsung Chromebook Serie 5 wiegt 1,45 Kilogramm und verfügt über eine Batterie mit bis zu 8,5 Stunden Laufzeit*, inklusive fünf Stunden Videolaufzeit, ausreichend für einen ganzen Tag, ohne Batteriewechsel. Die Batterie der Samsung Chromebook Serie 5 ist bis zu 1.000 mal wiederaufladbar (und erhält dabei circa 80% seiner ursprünglichen Kapazität), dreimal öfter als herkömmliche Batterien. Das reduziert die Notwendigkeit des Austauschs und beweist, das sich Umweltbewusstsein und Smart Computing nicht ausschließen. Mit einem Intel Atom N570 Dual Core Prozessor bietet die Samsung Chromebook Serie 5 die optimale Flexibilität und Leistung für ein einmaliges Web-Erlebnis.

Einfacher und sicherer Anwenderkomfort

Bei der Entwicklung des Betriebssystems Chrome OS standen für Google drei Faktoren besonders im Mittelpunkt: Schnelligkeit, Einfachheit und Sicherheit. Während ein durchschnittliches Notebook in rund 45 Sekunden hochfährt, benötigt die Samsung Chromebook Serie 5 weniger als 10 Sekunden. Aus dem Sleep Modus heraus startet es innerhalb einer Sekunde. Das heißt, wo immer der Anwender ist und was immer er tut, der Computer bremst ihn nicht aus. Das Chrome OS hat mit Sicherheitsbedenken und Datenverlust aufgeräumt, da alles in der Cloud abgelegt wird. Da nichts mehr direkt auf dem Samsung Notebook Serie 5 gespeichert ist, gehören Spyware, Trojaner und Viren der Vergangenheit an. Selbst wenn das Notebook beschädigt wird oder verloren geht, sind die Daten online sicher aufgehoben.

Unermüdliches Arbeitstier und web-orientiertes Entertainment

Durch einfaches Browsen, Social Networking, die Nutzung von Apps und die Wiedergabe von
Multimedia-Inhalten macht die Samsung Chromebook Serie 5 zeitgemäßes digitales Entertainment möglich. Über einen VGA Dongle lässt sich das Notebook in sekundenschnelle an einen Monitor oder den Fernseher anschließen, gleichzeitig bietet es
Anschlussmöglichkeiten für Mikrophon, Kopfhörer oder externe Lautsprecher. Die HD Webcam macht das audio-visuelle Paket der Samsung Chromebook Serie 5 komplett. Wenn die Zeit für Entertainment vorbei ist, kehrt die Samsung Chromebook Serie 5 problemlos zur Arbeit zurück. Die elegante und komfortable Tastatur mit einzeln eingelassenen Tasten bietet
kompromisslose Produktivität. Über 3G, WLAN und einen 4-in-1-Kartenleser ermöglicht die Samsung Chromebook Serie 5 jederzeit und überall schnellen Datenaustausch.

Anschlussmöglichkeiten

Durch die Zusammenarbeit von Google mit E-Plus verfügt die Samsung Chromebook Serie 5 zur Einführung in Deutschland über eine 3G-Anbindung. Über einen Zeitraum von zwei Monaten stellt E-Plus bis zu einem GByte Datenvolumen pro Monat kostenlos zur Verfügung. Die Samsung Chromebook Serie 5 wird ab Ende Juni im Fachhandel erhältlich sein. Darüber hinaus nimmt Samsung ab Freitag, 3. Juni 2011 Vorbestellungen über Amazon.de an. Das WiFi-Modell wird zum Preis von 399,99 € angeboten, das 3G WiFi-Modell kostet 449,99 € (unverbindliche Preisempfehlung).

April 17th, 2011 | Tags:

Schwarzer Klavierlack und eine Handauflage mit eleganten Chrom- Design Elementen: das Samsung RV511 kann sich sehen lassen. Dank separatem Nummernblock bietet das Gerät eine komplette Tastatur, die für komfortablere Bedienbarkeit sorgt. Auch die Komponenten von hoher Qualität überzeugen und sorgen für ein langes Notebook-Leben. Schnell und reaktionsfreudig arbeitet der Intel®®CoreTM i5 Prozessor (optional®Intel CoreTM i3 Prozessor). Dank Intel Turbo-Boost-Technologie wird die Prozessorleistung bei hoher Beanspruchung automatisch erhöht.
Highlights
– Entspiegeltes ©SuperBright LED-Display mit rund 40 cm (15,6 Zoll) Bilddiagonale
– Intel CoreTM Prozessor der ersten Generation
– Edles Design mit schwarzem Klavierlack
Im Fach-Handel erhältlich seit Februar 2011 UVP: ab 499 Euro. Damit können Anwender auch mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen. Ein Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte rundet das Paket ab.

Schneller Zugriff und Datenaustausch

Schnellen Zugriff auf alle Anwendungen bietet Samsung FastStart. Bereits beim Öffnen des Displays oder bei Betätigung des Einschaltknopfs ist das RV511 schnell einsatzbereit. Binnen weniger Sekunden haben Anwender Zugriff auf E-Mails, Internet und alle gewohnten Anwendungen. Ist das Notebook in Betrieb, ermöglichen die Anschlüsse eine schnelle und komfortable Datenübertragung und die Verbindung mit weiteren Geräten. Nutzer können das RV511 über die praktische HDMI-Schnittstelle einfach an Fernsehgeräte oder Projektoren anschließen und erleben Inhalte wie Präsentationen, Fotos und Videos auf dem großen Bildschirm. Schnellen, kabellosen Austausch von Daten zwischen elektronischen Geräten bietet die integrierte Bluetooth 3.0 Schnittstelle.

April 17th, 2011 | Tags:

Gerade für Notebook- und Netbook-Besitzer bedeutet der Austausch einer herkömmlichen Festplatte durch eine Solid State Drive eine gewaltige Leistungs- und Komfortverbesserung. Eine gesteigerte Rechenperformance bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch sowie die hohe Stoßfestigkeit machen das Arbeiten am Notebook und Netbook nach dem Einbau einer SSD nicht nur sicherer, sondern auch effizienter.

Technologie & Leistung

Zusätzlich zu den Vorteilen einer SSD-Festplatte zeichnet sich die Samsung SSD durch ihre Multitasking-Fähigkeit
aus. Die neue Speichertechnologie von Samsung bietet erhöhte Leistung und verhindert Leistungseinbußen beim gleichzeitigen Ausführen mehrerer Anwendungen. Durch den Samsung Multi Level-Cell (MLC)-NAND-Flash Speicher mit Toggle-Mode DDR Interface in Kombination mit der SATA 3,0 GBit/s Schnittstelle erreicht die Solid State Drive eine maximale Lesegeschwindigkeit von 250 MByte/s; die Schreibgeschwindigkeit beträgt 220 MByte/s. Die SSDs können Befehle zu Random Read mit einem Input/Output von 43.000 Operationen pro Sekunde (IOPS) und zu Random Write mit 11.000 IOPS verarbeiten. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Festplatte mit 15.000 Umdrehungen pro Minute (RPM), die einen Wert von 350 IOPS hat, ergibt dies einen Leistungszuwachs um das 30-Fache der IOPS bei wahlfreiem Schreibzugriff. Bei Random-Read umfassen die IOPS bei den Samsung SSDs der Serie 470 sogar das 120-Fache. Der integrierte Drei-Kern MAX-Controller und 256 MB DDR2 DRAM steigern die Leistung der SSD zusätzlich und erhöhen die Reaktionszeit erheblich. Anwender können leistungsintensive Software, Videos und Spiele mit minimaler Verzögerung Aufrufen und mehrere Anwendungen parallel nutzen. Zudem unterstützt der Flash-Speicher auch niedrige I/O-Spannung von 1,8 Volt: Das spart Energie.

Schick und schmal

Samsung verpackt die hochwertige Speicherlösung in einem edlen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium; markante Akzente setzt der orangefarbene Rahmen. Auch wenn das Schmuckkästchen mit dem kompakten Formfaktor von 2,5-Zoll und einer Dicke von 9,5 Millimetern einfach und schnell im Inneren eines Notebooks oder PCs verschwindet, ist und bleibt die Samsung SSD ein Grund zur Freude für jeden anspruchsvollen Hardware-Experten. Die SSD-Festplatten der 470 Serie
sind außerdem mit dem Softwarepaket SSD Magician Tool zur Optimierung der SSD-Leistung ausgestattet. In der aktuellen Version I bietet die Software ein Performance-Optimierungs-Tool sowie DOS basierte Firmware Upgrades mit automatischer Benachrichtigung. In Kürze folgende Funktionen stehen Benutzern der offiziellen Samsung SSD 470 Serie zum Download frei zur Verfügung.

Verfügbarkeit

Samsung Electronics ist der einzige Hersteller von SSD-Laufwerken, der die verwendeten NAND-Flash-Chips selbst designt und produziert. Nun führt Samsung offiziell die ersten Retail SSD-Festplatten auf dem deutschen Markt ein und bietet den Verbrauchern eine intelligente Lösung für eine maximale Nutzung von PC und Notebook. Die ersten Lieferungen der Samsung SSD 470 Serie im deutschen Markt sind für April 2011 vorgesehen. Die UVP der Samsung SSD mit 256 GB Speicherkapazität beträgt 499 Euro.

Februar 16th, 2011 | Tags:

So dynamisch wie sein Innenleben ist auch das Design des NF210 HZ1: Es wirkt edel und modern und vermittelt ein positives Lebensgefühl. Das robuste Duracase Gehäuse von Samsung ist ein Garant für Haltbarkeit und Langlebigkeit und schützt das Netbook auf stilvolle Art. Das NF210 HZ1 ist aber nicht bloß ein Selbstdarsteller: Das 25,6 Zentimeter (10,1 Zoll) große entspiegelte LED–Display verbraucht besonders wenig Strom und brilliert mit SuperBright © Technologie. selbst aufwändige Videos und detailreiche Internetseiten können mit hoher Bildqualität wiedergegeben werden und sind auch bei starker Sonneneinstrahlung problemlos erkennbar. Hochgeschwindigkeitszugang für schnelle Konnektivität
Ob über LAN, WLAN oder das integrierte 3G Modem, das NF210 HZ1 findet immer einen Weg ins Netz. Die maximale Geschwindigkeit von 14,4 Mbit/s über das 3G Modem gewährleistet einen schnellen Seitenaufbau und lässt Nervenaufreibende Wartezeiten der Vergangenheit angehören. An Bord ist auch eine Bluetooth 3.0 Schnittstelle, über die Nutzer ihre Peripheriegeräte wie Mäuse oder Headsets achtmal schneller als über Bluetooth 2.0 bedienen können. So wird das Gerät HZ1 zum zuverlässigen Partner in jeder multimedialen Präsentation. Starke Leistung und schneller Zugriff über Fast-Start Das Herzstück des Samsung NF210 HZ1 ist ein energieeffizienter Intel ® AtomTM N550 Dual-Core Prozessor mit 1,5 GHz Taktung. Ergänzt durch 1 Gigabyte DDR3 Systemspeicher und eine SATA-Festplatte mit großzügigen 250 Gigabyte Volumen, vereint das Netbook Mobilität und Leistung. Auf Wunsch startet das System beim Aufklappen des Displays sofort, denn dank Fast Start Funktion vergeht nur ein kurzer Augenblick, bevor das Netbook einsatzbereit ist. Verfügbarkeit, Garantie und Service Das Samsung Netbook NF210 HZ1 ist ab sofort zu einem UVP von 399 Euro im breiten Fachhandel verfügbar. Samsung gewährt auf alle Netbooks innerhalb Deutschlands 24 Monate flexiblen Service. Darüber hinaus bietet Samsung zwölf Monate internationale Garantie.

Februar 5th, 2011 | Tags:

Jeder der mal längere Zeit mit Linux gearbeitet hat hat das System der multiplen Desktops schätzen, oder lieben gelernt. Bei mir war es von Anfang an lieben. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, man kann viele Programme gleichzeitig offen lassen ohne dass man die Übersicht verliert und ohne dass einem die geöffneten Fenster dauernd im Weg liegen. Zudem braucht man auch keine dreizeilige Taskleiste mehr um die geöffneten Fenster noch unterscheiden zu können. Microsoft bietet hier zwar die Möglichkeit Fenster zu gruppieren, was für mich aber meist nur mehr Sucherei bedeutet.

Abhilfe schafft hier das kleine Open-Source Programm VirtuaWin, das die Linux-Standard-Funktion nun auch in die redmonder Betriebssystemwelt einführt. VirtuaWin ist kompatibel zu Windows 95/98/2000/ME/XP/Vista und 7 und wurde unter der GPL (General Public License) veröffentlicht. Herunterladen kann man eine Installationsversion oder eine portable Version unter: http://virtuawin.sourceforge.net

Mittlerweile hat sich auch schon eine kleine Entwicklergmeinde um VirtuaWin geschart, die Plugins für die Anwendung entwickeln um die Bedienung noch einfacher machen und neue Funktionen zu integrieren.

November 7th, 2010 | Tags: , , ,

als ich versucht habe unter Ubuntu 10.10 Maverick Meerkat versucht habe Xen zur Virtualisierung zu installieren war ich sehr überrascht, da mir APT-GET die Meldung brachte, dass das Paket „xen-tools“ nicht gefunden wurde. Ich habe dann in Synaptic nachgeschaut, da war das Paket auch nicht vorhanden. In den Paketquellen wurde xen-tools entweder vergessen oder durch ein neues Paket ersetzt. In diesem Fall hätten die Entwickler dann vergessen die Abhängigkeiten richtig zu strippen. Der versuch das Paket aus der Debian Paketverwaltung schlug ebenso fehl, da die Version dort schon zu veraltet war.

Als nächstes hab ich dann mal auf der Xen-Tools Homepage nachgeschaut und siehe da dort gibt es ein Debian Paket in Version 4.2, das sich dann auch problemlos unter Ubuntu 10.10 installieren lies. Hier der Link zur Website:
http://xen-tools.org/software/xen-tools/releases.html

dort lädt man sich folgendes Paket herunter:

Debian package: xen-tools_4.2-1_all.deb – 254k (MD5: e315aad0528784350134b0b517b70649)

und installiert es. Danach kann man per Synaptic oder APT-GET dann den „ubuntu-xen-server“ oder „ubuntu-xen-desktop“ problemlos installieren.